Jusos Schwäbisch Hall – Hohenlohe zum Ausgang des SPD-Sonderparteitags in Bonn

Pressemitteilung vom 21.01.2018:

Die Jusos Schwäbisch Hall und Hohenlohe haben auf ihrer Kreisvorstandssitzung am vergangenen Samstag in Schwäbisch Hall sich mehrheitlich gegen eine erneute Große Koalition mit der Union ausgesprochen. Nach einer mehr als einstündigen Diskussion fehle den Jungsozialistinnen und Jungsozialisten eine wirkliche zukunftsfähige und moderne Politikoption, die mit Angela Merkel und der Union nicht gegeben sei.

Nach der Entscheidung des Sonderparteitages in Bonn zur Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union kommentiert der Juso-Kreisvorsitzende Patrick Wegener aus Öhringen dazu: „Wir waren Zeugen eines Parteitags auf dem fair miteinander und hart in der Sache gestritten worden ist. Nun müssen die SPD Verhandlungsteams in den Koalitionsverhandlungen das beste Ergebnis herausschlagen. Am Ende gilt – die Basis entscheidet und das ist gut so!“.

Die stellvertretende Kreisvorsitzende Viola Trumpp aus Schwäbisch Hall ergänzt dazu: „Die SPD ist eine Mitmachpartei – alle interessierten jungen Menschen hier in der Region sind gerne bei uns Jusos herzlich Willkommen!“.

Die Jusos Schwäbisch Hall – Hohenlohe bei ihrer öffentlichen Kreisvorstandssitzung in der Kultbucht in Schwäbisch Hall.